SEOs lernen nie aus

Die Zeiten in denen ein gewisses Keyword beliebig oft aufgezählt wurde, um auf Platz 1 zu landen, sind zum Glück vorbei.
Google versucht ständig durch kleine und große Updates das beste für seine „Kunden“ an Suchergebnissen zu liefern.
Für die Webseitenbetreiber bedeutet das deutlich mehr Arbeit. Damit die eigene Homepage auch gefunden wird, müssen daher gewisse Grundlagen erfüllt sein. Von offizieller Seite, dass wäre in diesem Fall Google selbst, gibt es eine Liste mit Rankingfaktoren. Selbst, wenn alle die von Google genannten Faktoren erfüllt sein sollte, gibt es keine Garantie für eine gute Platzierung.

Als führende Suchmaschine möchte man schließlich nicht mit beeinflussten Webseiten werben. Findige Agenturen bieten dennoch einen Service an, der manchmal zu gut klingt, um tatsächlich der Wahrheit zu entsprechen. Eins ist sicher: Egal welche Maßnahme unternommen wird, die Umsetzung brauch Zeit. Wer heute noch nicht in den Top 100 zu finden ist, der wird mit keiner bekannten Methode sofort auf Platz 1 steigen.

Da nicht immer Geld bezahlt werden muss, können die Basics von vielen Betreibern auch selbst umgesetzt werden. Sind alle Tipps und Tricks umgesetzt, heißt es warten. Bleibt trotzdem der Erfolg auf der Strecke, können immer noch spezielle Agenturen angeheuert werden. Wichtig ist stetige Weiterbildung. Werden Schritte unternommen, die mit einem Google Update abgestraft wurden, kann die eigene Webseite schnell aus dem Index geschmissen werden. Dementsprechend haben wir auch den Titel gewählt: SEOs lernen nie aus.

Biete nützliche Inhalte

Entweder wollen Webmaster die Regel nicht verstehen, oder sie wird bewusst ignoriert. Wir müssen uns nur einmal in die Situation von Suchenden versetzen. Mit einem bestimmten Problem, also mit einem Keyword wird im Netz nach Hilfe gesucht. Warum sollte jemand auf Deine Webseite klicken, wenn Du keine hilfreichen Inhalte bereitstellst?
Das bedeutet selbstverständlich deutlich mehr Arbeit, da hochwertige Artikel nicht in ein paar Minuten geschrieben sind.
Trotzdem sollte die Zeit investiert werden. Das Resultat werden bessere Rankings und damit einhergehende Besucherzahlen sein.

Sorge für ausreichend Links

Neben hochwertigen Inhalten, sind genügend Links, die auf Deine Webseite verweisen essentiell. Der Grundgedanke im Internet ist die Verlinkung. Eine Webseite zeigt dabei auf eine andere. Hier muss noch zwischen Do und NoFollow Links unterschieden werden. Google schickt seine Crawler den ganzen Tag los, um neue Inhalte zu finden. Dabei wird ein DoFollow Link verfolgt. Entsprechend ist es beim NoFollow Link nicht so. Keine Sorge, ein gesunder Mix aus No und DoFollow ist vollkommen normal.
Wird auf der eigenen Webseite auch intern sinnvoll verlinkt, kann das Ranking zusätzlich gefördert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.